Tinnitus bei Kindern

Tinnitus tritt meistens erst ab 50 verstärkt in Erscheinung.
Gut, auch in den Zwanzigern hat man manchmal Ohrensausen, aber das geht meist schnell wieder weg und ist oft eine Folge von Lärmeinwirkung durch laute Musik, Silvesterknaller oder eine Krankheit wie zum Beispiel eine richtig dolle Erkältung.

Jetzt habe ich eben gelesen, daß sogar schon 15 Prozent unserer Kinder den Tinnitus kennengelernt haben
( Quelle: http://www.presseportal.de).

Was ich fragwürdig finde, sind Aussagen wie :
„Die weitere kindliche Entwicklung stört der Tinnitus vermutlich nicht im Geringsten, solange das Kind gut damit leben kann“

0der
„Oft findet man aber auch keine bestimmte Ursache“

Pfeifen im Kopf

Wie kann man gut damit leben, wenn einem ständig dieses Ohrenrauschen, oder ein hoher Pfeifton, im Kopf stört?
Wie kann man als Kind mit diesem Übel noch konzentriert in der Schule sein?

„Der Tinnitus stört nicht im Geringsten“!!
Wer sowas von sich gibt, der hat noch nie dieses Problem mit den ständigen Geräuschen im Kopf gehabt!!

Da hätte er lieber einen Beitrag zum Thema „Eiscreme am Nordpol verkaufen“ schreiben sollen!

Tinnitus bei Kindern

Mich regen solche Aussagen auf, denn ich habe selber mit dem Tinnitus zu kämpfen und mich nervt gewaltig, daß Menschen darüber schreiben, die gar nicht wissen, wie das ist, wenn man keine Ruhe mehr im Innern hat.
Tinnitus, vor allem der chronische, der kaum noch vergeht, ist eine gewaltige Last für die Psyche des Betroffenen.
Vor allem bei Kindern, die dieses Ohrenrauschen wahrnehmen, aber nicht wissen:
Ist es nun normal in meinem Leben oder nicht?

„Oft findet man aber auch keine bestimmte Ursache“

Das ist alles, was zur Herkunft des Tinnitus gesagt wird.

Gerade bei Kindern ist es doch sehr wichtig, die Ursache für das Ohrenrauschen herauszufinden.
Eben weil sie selbst sehr selten davon sprechen, und wenn, dann muß das Problem bei ihnen schon ganz schön tief sitzen.

Und eine Erkrankung am Ohr oder an den Blutbahnen läßt sich doch sehr schnell feststellen.

Wenn da alles in Ordnung ist, hat das Kind vielleicht seelische Probleme.
Aber darum kümmert sich dann keiner mehr!

Dieser Beitrag wurde unter Tinnitus abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Tinnitus bei Kindern

  1. Roms sagt:

    Ich kann mich da nur anschließen. Mein fast 9 jähriger Sohn leidet seit Wochen an Ohrenpfeifen…Ursache unbekannt. Mögliche Faktoren sind Stress oder Verspannung, evtl. laute Musik aber da habe ich schon immer aufgepasst…Der Arzt sagt, in dem Alter ist es nicht therapierbar, ob es verschwindet wagt keiner zu beurteilen…Die Problemursachen zu erforschen dauert lange und ist schwierig und mein Kind leidet immer mehr…

    • Ralf Mirkow sagt:

      Das Herausfinden der Ursachen ist nicht einfach, aber unbedingt notwendig. Eine Therapie, ohne die wirklichen Gründe zu kennen, ist völlig vertane Zeit. Und „in dem Alter nicht therapierbar“ ist ja nun völlig daneben. Wer das als Arzt sagt, sollte sich einen anderen Beruf suchen. Denn wenn die Ursache bekannt ist (Streß, Verspannung, oder manchmal auch beides bei nzu langem Sitzen vor dem Monitor zum Beispiel), dann kann man auch eine Therapie versuchen. Wenn man allerdings die Ursache nicht herausfindet, dann kann man auch nichts therapieren. Ist aber verdammt schwer!

  2. Sophie sagt:

    Ich bin 12 Jahre alt und habe erst vor 2 Monaten richtig realisiert dass ich Tinnitus habe. Früher dachte ich es wäre normal, ein ständiges Piepen auf dem Ohr zu haben. Mein Papa hat das auch und ihn stört es gewaltig. Mich stört es eigentlich nicht wirklich aber ich habs ja auch schon mega lange! Ich blende es eigentlich immer aus und denke nicht dran. Ein Blinder lernt ja auch damit klar zu kommen. Trotzdem würde ich natürlich gerne *nichts*hören, wenn es in meiner Außenwelt aich komplett ruhig ist…

    • Ralf Mirkow sagt:

      Du must damit nicht klarkommen! Du mußt die Ursache finden. Vieles ist heilbar und mit dem ständigem Tinnitus muß man sich nicht abfinden. Wenn Du die Ursache kennst, nur dann kannst Du diese ewigen störenden Geräusche besiegen.
      Mach das aber möglichst schnell, denn das Gehirn merkt sich vieles, und dann kann es passieren, daß Du den Tinnitus nicht einmal mehr los wirst, wenn Du die Ursache beseitigt hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg