Tinnitus behandeln

Tinnitus Behandlung

Für eine Behandlung des Tinnitus kann es keine allgemein gültige Methode geben.
Denn erst einmal ist die Ursache für das Entstehen eines Tinnitus bei fast jedem Menschen anders, und dann ist ja dieses  Ohrensausen meistens nicht auf etwas kaputtes im Körper zurückzuführen, daß man behandeln könnte.

Es entsteht im Gehirn, und hier sind der Medizin doch noch ziemlich enge Grenzen gesetzt.

Wenn Sie sich also ärztlich untersuchen lassen, und der Doktor kommt zu dem Befund: „Kein Befund“, dann wird er Sie auch nicht mit den herkömmlichen Methoden und Medikamenten behandeln können.
Er wird Ihnen sagen, daß er dagegen nichts tun kann, und Sie werden lernen müssen, mit Ihrem Problem zurecht zu kommen.

Der Arzt sagt: Ich kann Ihnen nicht helfen

Mir kam es damals wie ein Schock vor: Der Arzt sagte, daß er mir nicht helfen kann!
Sowas hatte ich noch nie erlebt.

Meistens gibt es doch immer Pillen oder Tropfen für alle Krankheiten!
Aber der Tinnitus an sich ist ja keine Krankheit, sondern nur eine Auswirkung einer Krankheit.
Und diese Ursache des Tinnitus müssen Sie unbedingt herausbekommen, sonst werden Sie dieses Pfeifen in den Ohren wohl nie wieder los.

Tinitus heilen

Wenn Sie herausbekommen können, woher das Problem kommt, haben Sie die Ursache gefunden.
Ganz einfach!
Und wenn Sie die Ursache kennen, gibt es auch Möglichkeiten, einen Tinitus zu heilen.

Bei mir war er durch den Nacken ausgelöst worden, und seit dem ich das weiß, kann ich auch etwas dagegen machen.

Man hört ja immer wieder von den seltsamsten Behandlungen, wo versucht wird, den Tinitus zu bekämpfen, ohne daß man nach den Ursachen geforscht hat.

Ob Hypnotherapie, diätetische Therapien, Stress-Management oder Akupunktur – all das KANN helfen, wenn die Ursachen bekannt sind.
Es wird aber nichts helfen, wenn man nicht weiß, warum man unter Tinitus leidet.

Alle diese Therapien hätten bei mir zum Beispiel überhaupt nichts bewirkt, denn wozu soll ich eine Diät machen, wenn der Nacken der Auslöser für den Tinitus ist?

Deshalb mein wichtigster Tip, wenn der Tinitus Sie schon fast zum Wahnsin treibt:

Denken Sie nicht über eine Behandlung nach, sondern darüber, was der Auslöser des Tinnitus ist!

Wenn Sie das wissen, gibt es in fast allen Fällen auch eine Möglichkeit, den Tinnitus zu behandeln.

Dieser Beitrag wurde unter Tinnitus abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Tinnitus behandeln

  1. Georg Opitz sagt:

    Die in diesem Artikel genannten Punkte sind sehr wichtig. Zu einer guten Tinnitusdiagnose gehört immer eine Identifizierung der dahinter liegenden Ursachen. Neben dem Nacken (Halswirbelsäule), können das auch noch andere Belastungen sein wie beispielsweise:

    – ein falscher Aufbiss,
    – eine Blockade des Kiefergelenks,
    – entzündete oder tote Zähne (sogenannte Zahnherde) im Oberkiefer,
    – Mundströme aufgrund von unterschiedlichen Metallen in Zahnfüllungen,
    – chronische Nasennebenhöhlenentzündungen.

    Wer etwas gegen die Ursachen der Ohrgeräusche tun möchte, sollte deshalb herausfinden, welche dieser individuellen Belastungsfaktoren bei ihm vorliegen. Wenn sie nicht zuerst beseitigt werden, bleiben Tinnitusbehandlungen häufig wirkungslos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg